fussballvereinegegenrechts

lernknoten

 

mitgliedwerden

 



Fragen zur Wanderabteilung

 

Fragen, die Sie uns eventuell stellen könnten.

...und unsere Antworten dazu

Wie lang sind die Strecken, die man wandern kann?

In der Regel werden drei Strecken angeboten, nämlich 5, 10 und 20 Kilometer. Jeder kann eine beliebige Strecke aussuchen und sich auf den Weg machen. Sie können sich sogar bis zur ersten Abzweigung entscheiden, welche Strecke Sie nehmen wollen.
Sie können gern auch mehrere Strecken nacheinander wandern, wenn Sie dazu eine neue Startkarte erwerben.

Wie teuer ist eine solche Startkarte?

Die kostet nach den Bestimmungen des DVV (Deutschen Volkssportverbands e.V.) derzeit 1,50 €. Damit sind Sie auf der Strecke unfallversichert und erhalten an den Kontrollstationen eine Erfrischung. Bei manchen Veranstaltungen erhalten die Teilnehmer nach Absolvieren der Strecke eine besondere Auszeichnung (Medaille oder anderes Erinnerungsstück). Hierfür ist beim Start eine zusätzliche Gebühr von 3,80 € zu bezahlen. 

Um was geht es bei den Volkswandertagen?
Gibt es eine Bestenwertung oder ein Zeitlimit für die Wanderstrecken?

Nein. Die Zeit, in der eine Strecke zurückgelegt wird, ist vollkommen unerheblich. Es geht allein um das Erlebnis des Wanderns und jeder Teilnehmer soll auch die Möglichkeit haben, die Landschaft in Ruhe zu genießen, sich Sehenswürdigkeiten anzusehen oder ein Rast einzulegen. Sie sollten aber vor dem Ende des Meldeschusses zurück sein, weil sonst unsere Kontrollstationen und die Zielstation nicht mehr besetzt sind.  Winken

Kann ich nicht trotzdem eine Bestätigung über die Strecken bekommen, die ich im Laufe der Zeit gewandert bin?

Richtig, auch dies geht. Im DVV-Wertungsheft, das man direkt bei den Veranstaltungen oder in der DVV-Geschäftsstelle erhält, bekommen Sie für jede Teilnahme an einer DVV-Veranstaltung einen Wertungsstempel. Dabei ist es egal, für welche Strecke Sie sich entscheiden. Zeit spielt keine Rolle. Die Wertungsstempel verlieren niemals ihre Gültigkeit. Das erste Abzeichen in Bronze erhalten Sie mit 10 Teilnahmen - eine Leichtigkeit. Es folgen die Wertungsstufen 30, 50, 75, 100, 125, usw. Teilnahmen.

Ein volles Wertungsheft belohnt der DVV mit dem Internationalen Volkssportabzeichen in Form einer Anstecknadel und einer Verleihungsurkunde. Die Abzeichen können auch in Form eines Stoffaufnähers erworben werden. Im persönlichen Abzeichenpass werden Ihre erreichten Stufen des Volkssportabzeichens schwarz auf weiß vermerkt.

Ein zusätzliches Abzeichen können Sie mit der Kilometerwertung erwerben. Bei den DVV-Sportarten Wandern und Radfahren wird jeder zurückgelegte Kilometer honoriert.

Muss ich Mitglied eines Vereins ein, um an einem Wandertag teilzunehmen?

Nein. Jedermann, jeder Frau und jedes Kind kann mitwandern und genießt den gleichen Service wie Vereinsmitglieder.  Allerdings gibt es bei den Wandertagen eine Wertung, nach der die Vereine mit den meisten Teilnehmern am Ende eine Auszeichnung erhalten. Die soll als kleiner Anreiz dienen, in möglichst großer Zahl die Veranstaltungen zu besuchen. Wenn Sie kein Mitglied eines Wandervereins sind, können Sie beim Start gern trotzdem angeben, dass Sie sich gern als Starter für einen Verein anmelden würden, dem Sie sich vertraut fühlen. Dies gilt aber nur für diesen einen Start und hat keine weitere Verpflichtung zur Folge.

Muss ich mich für einen Wandertag vorab anmelden?

Nein, es reicht wenn Sie einfach an den Anmeldestand kommen und eine Startkarte erwerben. Organisierte Vereine melden sich zwar oft mit der ungefähr erwarteten Anzahl der Teilnehmer an.  Unter den Vereinen mit Anmeldung gibt es nämlich eine spezielle Punktwertung. Dies soll dem Veranstalter eine kleine Unterstützung sein, um die ungefähr Größenordnung vorab planen zu können.  Aber wie gesagt – es geht auch ohne jegliche Anmeldung. Schließlich sollen Sie sich je nach Wetterlage oder Wanderlaune auch ganz kurzfristig noch zur Teilnahme entscheiden können.

Brauch ich besondere Ausrüstung oder besonderes Training für die Teilnahme?

In der Regel nicht. Wir suchen Strecken aus, die auch bei schlechtem Wetter gut begehbar sind und die keine allzu großen Steigungen enthalten.  Die kürzeren Strecken sind in der Regel auch die einfacheren und in eher flachem Gelände, während die längeren – gerade hier bei uns im Odenwald – auch einige Steigungen enthalten können, die aber bei durchschnittlicher Fitness kein Problem sind. So benötigen Sie auch nicht unbedingt eine professionelle Ausrüstung. Bei längeren Strecken sollten es allerdings bequeme, feste Schuhe sein.

Großen Proviant benötigen Sie ebenfalls nicht, weil Sie an den Kontrollstationen Erfrischungen erhalten bzw. Verpflegung erwerben können.

Wie finde ich die vorgesehen Strecken? Bekomme ich eine Wanderkarte mit?

Eine Karte bekommen Sie von uns nicht, aber die Wege sind perfekt ausgeschildert. Die drei Strecken sind mit Schildern unterschiedlicher Farbe markiert (blau, gelb und rot), und zwar entweder mit aufgestellten Pfeilen am Wegrand oder mit Farbmarkierungen auf dem Boden (bei Asphalt beispielsweise).  Am Start und an den Kontrollstellen sind Streckenkarten ausgehängt. Wir veröffentlichen unsere Strecken künftig auch in unserer Homepage, wo auch die Streckenprofile (die Höhenunterschiede) angegeben sind.

Können auch Kinder teilnehmen?

Klar, wir möchten sogar die Teilnahme von Kindern an unserem Wandertag besonders fördern. So gibt es bei den kürzeren Strecken ein Quiz für jugendliche Wanderer und bei richtiger Lösung erhält jeder am Ziel eine eigens angefertigte Urkunde mit seinem eigenen Foto. Außerdem einen Essengutschein von unserem Sponsor, dem Gasthaus zum Schleenhof. Im Idealfall soll ein solcher Wandertag in Sache für die ganz Familie sein.

Auch der DVV unterstützt dies durch eigene Veranstaltungen, ein eigenes Junior-Wertungsheft und eine Zeitschrift „DVV-Junior aktuell“. Lesen Sie hier mehr darüber: http://www.dvv-wandern.de/_junior/ferien.php

Muss oder kann ich als Fürther auch bei Volkswandertagen anderer Vereine mitmachen?

Ein „Muss“ gibt es hier natürlich nicht. Es ist schön, wenn Fürther Bürger, die sonst nicht an solchen Wandertagen teilnehmen, uns im September besuchen und mitwandern, auch wenn dies für sie die einzige „organisierte Wanderung“ im Jahr ist. Vielleicht gelingt es uns aber trotzdem, Sie gelegentlich auch mal für eine Teilnahme an einem „Auswärts-Wandertag“ zu begeistern. Viele Wandervereine haben  wunderbare Strecken zu bieten und eine gemeinsame Fahrt dorthin kann zu einem schönen Tagesausflug werden. Melden Sie sich einfach bei uns, wenn Sie Interesse haben. Sie können dann ggf. Im Rahmen einer Fahrgemeinschaft zum Veranstaltungsort mitfahren.

Wie erfahre ich die Termine anderer Volkswandertage?

Zum Einen über die Internetseite des DVV. Dort können Sie die jeweiligen Termine finden, auch regional unterteilt, so dass Sie die nahegelegenen Orte finden können. Der DVV veröffentlicht auch einen Terminplan als Broschüre, in dem die Termine, Orte und Ansprechpartner für das ganze Kalenderjahr im Voraus angegeben sind. Sie erhalten diesen Terminplan bei jedem Wandertag oder können ihn beim DVV über das Internet für 3 Euro einschließlich Versandkosten bestellen. Einige empfehlenswerte Wandertage in unserer nähren Umgebung werden wir auch in unserer Homepage regelmäßig bekannt geben.

http://www.dvv-wandern.de/_terminliste/

Ist bei Unfällen oder sonstigen Notlagen auf der Strecke Vorsorge getroffen? Bin ich als Teilnehmer versichert?

Auch wenn bei den Wandertagen nur sehr selten Unfälle oder andere Notfälle vorkommen:  Die gesamte Veranstaltung wird durch ausreichend Personal der Hilfsorganisationen betreut. Einsatzfahrzeuge stehen am Startpunkt bereit. Die Kontrollstellen sind mit Handy ausgestattet und können jederzeit Hilfe herbeirufen. Jeder Teilnehmer kann auch selbst direkt das Organisationsteam anrufen. Die Telefonnummern sind in der Ausschreibung bzw. am Start zu finden. 

Ja, über den Veranstalter sind alle Teilnehmer versichert. …..

Kann ich nicht auch ohne Anmeldung und Startkarte, einfach so zum Spaß eine der Strecken durchwandern?

Wir können und wollen natürlich niemanden kontrollieren und von der Strecke weisen.  Schließlich handelt es sich überall um öffentliche Wege. Allerdings machen wir uns eine ganze Menge Arbeit mit dem Aussuchen und Beschildern der Strecken. Und dieser Service sollte doch den kleinen Beitrag von einsfuffzig wert sein. Wir denken, das wird Ihren Spaß nicht schmälern. Zumal Sie an den Kontrollstellen ja noch versorgt werden und mit der Anmeldung unfallversichert sind.